5 Gründe für einen Besuch in Nafplio

Nur wenige wissen, dass die Küstenstadt Nafplio die erste Hauptstadt des modernen Griechenlands war, aber jeder, der einmal dort war, wird sofort zustimmen, dass der Ort einen ganz eigenen Charme hat. Und vielleicht ist es kein Zufall, dass sie wie eine größere Version des berühmten Athener Stadtteils Plaka aussieht, während der große Marmorplatz und die engen Gassen mit den herabfallenden Bougainvilleen an Ermoupoli erinnern, die Hauptstadt der Insel Syros, die in der Vergangenheit ebenfalls eine griechische Hauptstadt war. Wenn Sie sich nicht besonders für den Strand interessieren, ist Nafplio auch im Frühling und Herbst ein großartiges Reiseziel - weder zu warm noch überfüllt, aber immer noch sonnig und angenehm zum Spazierengehen. Und um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was die Stadt zu bieten hat, fangen wir damit an:

Das bunte Zentrum der Altstadt

Private balcony

Wie alle Orte an der Küste liegt auch das Zentrum von Nafplio neben dem Hafen. Es ist auch der älteste und lebendigste Teil der Stadt, mit einem Labyrinth aus kleinen Gassen, Cafés, Restaurants, Souvenirläden und einer äußerst bunten Atmosphäre. Auf dem großen Syntagma-Platz, auf dem Kinder abends gerne herumlaufen und spielen, befinden sich zwei der wichtigsten Gebäude Nauplias: das erste griechische Parlament und das Archäologische Museum. Und natürlich gibt es viele Cafés, in denen Einheimische und Touristen Kaffee trinken und Desserts wie die einheimischen Loukoumades mit Eis genießen (Loukoumades sind kleine, runde, sirupartige Süßigkeiten, eine Mischung aus Donuts und Tulumbas).

Die Restaurants sind über den Platz und die Promenade verstreut oder in Seitengassen versteckt, wo man sie eher zufällig entdeckt. Das Stadtzentrum ist für den Autoverkehr fast gesperrt, aber es gibt einen großen Parkplatz am Hafen. Wenn Sie sich dem Hafen nähern, werden Sie sicher die kleine Insel mit der erhaltenen Festung entdecken - sie ist Teil des venezianischen und fränkischen Erbes von Nafplio, zusammen mit Akronafplia und Palamidi, den beiden Festungen oberhalb der Altstadt.

Tipp: Für einen gemütlichen Spaziergang nach dem Abendessen sollten Sie den Küstenweg nehmen, der in der Nähe der Bastion Pende Adelfia am Ende der Promenade beginnt. Der Weg ist nur für Fußgänger und umrundet den Felsen, auf dem die Überreste der Burg Akronafplia liegen.

Festung Palamidi

View toward the old town

Diese imposante Festung steht auf dem gleichnamigen Hügel und ist von der Altstadt und dem Zentrum aus sichtbar. Sie wurde im frühen 18. Jahrhundert von venezianischen Ingenieuren erbaut und im Laufe der Jahre als Militärstützpunkt und Gefängnis genutzt. Die Festung umfasst acht sehr gut erhaltene Bastionen (die man gefahrlos betreten kann) und bietet einen herrlichen Panoramablick über die gesamte Stadt, die Insel Burji und die Bucht von Nafplio. Palamidi kann mit dem Auto über die Straße von der Rückseite des Hügels oder zu Fuß vom Zentrum aus erreicht werden. Die Wanderroute ist berüchtigt für die Anzahl der zu bewältigenden Stufen - etwa 930.

Antike Stätten in der Nähe

tourist exploring the huge stones of the Lions gate

Es ist richtiger, "die vielen antiken Stätten" zu sagen, denn die Gegend um Nafplio ist voller Geschichte. Die weltberühmten Komplexe von Epidaurus und Mykene sind 26 bzw. 24 km vom Stadtzentrum entfernt, und wenn Sie mehr Zeit haben, können Sie auch die Festung Akrokorinth besuchen, die etwa 1 Stunde entfernt ist. Das antike Nemea, einer der vier Austragungsorte der Olympischen Spiele im antiken Griechenland, ist ebenfalls nicht allzu weit entfernt - 35 km. Wenn Sie nicht den ganzen Tag im Auto verbringen wollen, können Sie die Überreste des antiken Tiryns am Stadtrand von Nafplio besichtigen.

Tagesausflüge nach Hydra und Spetses

The island transport

Ein weiterer Vorteil von Nafplio ist die Nähe zu den Häfen von Porto Heli, Costa, Ermioni und Metohi, von denen aus die Fähren und Boote zu den Inseln Hydra und Spetses ablegen, die Fahrtzeit ist kurz (10 bis 25 Minuten). Sofern Autos auf beiden Inseln verboten sind, eignen sich beide für einen Tagesausflug, und die Fähren verkehren häufig, vom frühen Morgen bis zum späten Abend.

Tipp: Vom Hafen von Tolo (10 km von Nafplio entfernt) aus gibt es organisierte Kreuzfahrten, die einen Besuch auf Hydra und Spetses an einem Tag ermöglichen.

Die vielfältigen Strände

Tables on the beach

Der einzige Strand von Nafplio, Arvanitia genannt, liegt unterhalb von Palamidi und ist leicht mit dem Auto oder zu Fuß zu erreichen. Sie ist felsig, blau und malerisch, aber sehr klein und oft überfüllt. Zum Glück hat die Küste um Nafplio viel zu bieten - der große Sandstrand von Caratona ist 5 km entfernt und der flachere, aber berühmtere Strand von Tolo ist 10 km entfernt. Und wenn Sie die Straße in Richtung Süden nach Paralio Astros und Leonidio nehmen, finden Sie abgelegene kleine Buchten oder lange Strandabschnitte, manche mit Felsen und Geröll, andere ganz aus Sand.

Und noch ein paar Fotos aus Nafplio:

Cafes at the promenade

Teil der Promenade

In the evening

Die Straße von Megalos Dromos am Abend

view of the harbor pier and Bourtzi fortress from the bastion at sunset

Die Insel Bourtzi in der Abenddämmerung

The lively Plateia Syntagmatos in the evening

Der Stadtplatz

Inside the fortress

In der Festung Palamidi

The small beach below Palamidi

Arvanitia, der einzige Strand in der Stadt

Wenn Sie keine Zeit für einen längeren Aufenthalt haben, aber einen Urlaub irgendwo auf dem östlichen oder südlichen Peloponnes geplant haben, sollten Sie Nafplio in Ihre Reiseroute einbeziehen, und sei es nur für ein paar Stunden, und einen Spaziergang durch das Zentrum machen - Sie werden es garantiert lieben!

Lesen Sie mehr über Peloponnes

Artikel von