10 Dinge, die man unbedingt auf der Mani unternehmen sollte

Bright chairs waiting for contemplators

Die Innere (oder Tiefe) Mani ist der südlichste Teil der Region Mani, Peloponnes, der sich durch die spezifische maniatische Architektur auszeichnet und gilt als Geburtsort der Legenden über den Charakter der Einheimischen. Die Märchen werden hier lebendig in Form von Steintürmen, Häusern wie Festungen und Steindörfern, wo man die Zeit vergisst. Diejenigen, die hier waren, haben besondere Erinnerungen an die grobe Schönheit und die seltsamen kargen Berghängen mit Türmen hier und da. Wenn Ihnen der Erste Besuch auf der Mani bevorsteht, der Text unten sollte Ihnen behilflich sein, damit Sie wissen, was unbedingt zu sehen ist.

Southwest Mani

1. Übernachten Sie in einem Schloss

Traditional style hotel

Das ist nicht schwer erreichbar, da alle oder fast alle Hotels, Villen oder Pensionen auf der Inneren Mani wie Schlösser, Türme oder Festungen aussehen. Trotz der Legenden über die grausamen Manioten, sind die Einheimischen gastfreundlich und nett zu ihren Gästen.

2. Machen Sie einen Spaziergang im Zentrum von Areopoli

Empty street in the morning

Areopoli kann man die Hauptsiedlung der Inneren Mani, wo Ihnen Leute im ganzen Jahr über begegnen können. Wenn Sie den Stadtplatz mit dem Denkmal des einheimischen Helden Petros Mavromichalis erreicht haben, gehen Sie die Hauptstraße entlang, beidseitig finden Sie kleine, nette Cafés und Tavernen, viele davon haben den Namen „Petros“ oder „Mavromichalis“. Unbedingt sollten Sie die kleine Steinkirche mit dem hohen Glockenturm besuchen und die örtlichen Bäckereien genießen.

3. Essen Sie eine Kleinigkeit in Limeni

Blue sea and stone houses

Limeni, der malerische Hafen von Areopoli, stellt eine Verbindung zwischen der maniatischen Architektur und der traditionellen griechischen Atmosphäre – blaues Meer, Fischerboote und köstliches Essen. Einige Tavernen am Ufer haben ihre Tische auf Steinplattformen direkt am Meer aufgestellt und die Wellen umarmen sie sanft. Einen Strand gibt es hier nicht, die Felsen können aber gut für Sonnenbäder benutzt werden und man kann im kristallklaren Wasser schwimmen.

4. Besuchen Sie die Diros-Höhlen

View from the road

Der Höhlenkomplex Diros ist einer der wenigen seiner Art, der eine Höhle mit einem See umfasst, wo man eine Bootsfahrt unternehmen kann. Die ca. 40-minütige Route beinhaltet einen Fußweg durch enge Pässe und eine Bootsfahrt durch Tunnel in der Höhle, wobei die Besucher von einem lizenzierten Reiseleiter begleitet werden. Das Erlebnis ist zwar nicht sehr günstig, aber es lohnt sich.

5. Machen Sie einen Rundgang im Geisterdorf Vathia

The village seen from the road

Das Dorf ist eigentlich nicht im engeren Sinne ein Geisterdorf, weil manche der Häuser renoviert und bewohnt sind (nicht ganzjährlich, vielmehr im Sommer). Die meisten Gebäude sind verlassen und die Stille umhüllt das Dorf. Man kann frei spazieren gehen und in die leeren Türme und die halbzerstörten Häuser hinein schauen, man fühlt sich inmitten der Häuser mit leeren Wänden und quietschenden Türen im Hintergrund der absoluten Stille unheimlich.

6. Trinken Sie einen Kaffee in Gerolimenas

Cold frappe with view of the pier

Ähnlich wie Limeni ist aus Gerolimenas ein kleiner Hafen für Fischerboote mit Steinhäusern am Meer und hat einen seltsamen eigenen Charme. In der Küstenstraße finden Sie einige gute Cafés und Tavernen, sowie einen kleinen Strand mit runden weißen Steinen.

7. Besuchen Sie Kap Tenaro

Signboard pointing to the lighthouse and the Roman mosaic

Der Leuchtturm am Kap Tenaro stellt den südlichsten Punkt des griechischen Festlandes und Festland-Europas dar. Der Pfad zum Turm ist ca. 2 km lang und man braucht geeignete Schuhe, Kleidung und Wasser, besonders in den heißesten Monaten, weil man unterwegs keinen Schatten findet. Neben dem Parkplatz befinden sich der Tempel von Poseidon, dem griechischen Gott des Meeres, und ein Altar, auf den die Touristen kleine Geschenke legen, um den Gott zu erbarmen. Auf dem Weg zum Leuchtturm können Sie ein altes römisches Mosaik bewundern.

8. Besuchen Sie einen Strand in Marmari

Empty beach before the season

Die Strände auf der Inneren Mani sind insgesamt klein und steinig, Marmari stellt eine glückliche Ausnahme mit seinen zwei großen sandigen Buchten mit flachem Wasser dar. Der Strand ist ziemlich grob und dunkel, am Strand und am Ufer gibt es aber keine Steine. Beide Strände sind von hohen felsigen Hügeln umgeben, und trotz der großen Entfernung gibt es einige Pensionen und ein Hotelkomplex. Der größere Strand hat im Sommer eine Strandbar.

9. Gehen Sie zu Fuß zu Kasrto Tigani

View to Kastro Tigani

Das ist nur für Enthusiasten geeignet, weil die Tour einen Fußmarsch über die flache und felsige Halbinsel umfasst, die nicht zufällig Tigani genannt wird, am Ende der Route finden Sie die Ruinen einer alten Festung, die als Kastro Tigani (die Festung der Pfanne) bekannt ist. Um die Halbinsel zu erreichen, müssen Sie zuerst über die Dörfer Stavri und Agia Kyriaki. Von Mezapos aus, einem Dorf an der Küste mit einem seltsamen Strand und Meereshöhlen, hat man einen Blick auf Tigani.

10. Vergessen Sie die Zeit in einem der Dörfer abseits der Hauptstraße

Some streets are more like paths

Das ist auch leicht, denn es gibt mehrere kleine Dörfer, wo die Zeit stehen geblieben ist, besonders im östlichen Teil der Mani. Tsikalia, Lagia, Kitta und Paliros stellen nur einige Beispiele dar.

Artikel von