Region Chania

Region Chaniagalerie
Die Region Chania ist die vielfältigste Naturregion Kretas. Die Region ist eine Mischung aus Bergen, Schluchten, langen Stränden und fruchtbaren Tälern. Die bekanntesten von allen sind die Strände von Elafonissi und Balos (die in den Top-Platzierungen der besten Strände Europas und des Mittelmeers erscheinen) und die berühmte Samaria-Schlucht (mit einer Länge von 16 km eine der längsten Europas).

Die Region umfasst 2376 km2 am westlichen Ende der Insel und hat rund 160 000 Einwohner. Die Regionalhauptstadt Chania Town ist eine malerische Küstenstadt, die als historische und spirituelle Hauptstadt der Insel gilt, obwohl Heraklion die Hauptstadt der Insel ist. Die Nord- und Südküste der Region sind sehr unterschiedlich - lebende und touristische Küste gegenüber wilder und verlassener Küste, und der innere Teil ist bergig mit authentischen alten Dörfern.

Die Nordküste der Region Chania ist gut entwickelt mit zahlreichen Resorts, Nachtleben und allen Arten von Einrichtungen und Dienstleistungen. Die Küste westlich der Stadt Chania ist so dicht bebaut, dass sich die Dörfer vereinigt haben und Agglomerationen bilden. Dies sind Kato Stalos, Agia Marina, Platanias, Gerani und Maleme, die sich einen breiten Strand von fast 10 km Länge teilen. Östlich von Chania liegt das hügelige Kap von Drapanos mit traditionellen alten Siedlungen und zwei ruhigeren Ferienorten - Almyrida und Kalyves. Die Hauptinselstraße, die entlang der Nordküste verläuft, kann schnell und problemlos befahren werden. Dieser Teil der Region Chania eignet sich für Menschen, die große Städte suchen, aus vielen Restaurants wählen, Wassersport betreiben und alles in unmittelbarer Nähe haben.

Die Südküste ist genau das Gegenteil. Die hohen Berge reichen bis zum Meer und bilden große Schluchten, von denen die längste Samaria, Imbros und Aradena sind. Die Küstendörfer sind ein paar voneinander entfernt und über enge, kurvenreiche Straßen erreichbar. Zwei von ihnen (Agia Roumeli und Loutro) können nur mit dem Boot oder zu Fuß durch die Samaria-Schlucht besucht werden. Die größten Dörfer sind Paleochora und Chora Sfakion. Trotzdem sind sie klein und friedlich im Vergleich zu Resorts im Norden. Der Rest der Siedlungen ist noch kleiner, einige davon nur mit einem Dutzend Häusern. Die Strände im Süden von Chania sind groß und wild, die meisten davon ohne Einrichtungen. Das Gebiet wird von Wanderern aufgrund der vielen Wanderwege in den Schluchten und zwischen den Stränden als Paradies angesehen. Der längste Küstenwanderweg verbindet Agia Roumeli mit Chora Sfakion und führt durch Loutro und ein paar schöne Strände.

Wenn Sie über die Region Chania lesen, stoßen Sie oft auf die Wörter Akrotiri und Apokoronas. Diese beiden sind weder Dörfer noch Sehenswürdigkeiten. Es sind zwei große Gebiete, die eine Reihe von Siedlungen abdecken. Akrotiri ist eine Halbinsel nordöstlich von Chania. Die Dörfer auf Akrotiri sind klein, einige mit Sandstränden wie Kalathas, Tersanas und Stavros, und es gibt viele Klöster. Der berühmteste Strand der Halbinsel ist Seitan Limania, ein schmaler Kanal zwischen zwei hohen Meeresklippen. Apokoronas ist ungefähr die Gegend zwischen Chania Town und Georgioupoli, die sich vom Fuße der Lefka Ori (Die Weißen Berge) bis zum Nordufer erstreckt. Es ist eine sehr grüne und fruchtbare Region mit vielen Flüssen und Dörfern. Der nördlichste Teil von Apokoronas endet mit dem Kap Drapanos mit traditionellen Dörfern wie Gavalochori und Douliana sowie den Badeorten Almyrida und Kalyves.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Region Chania sind:
- Chania-Stadt mit Altstadt, Markt und venezianischem Hafen
- Die Insel und der Strand von Elafonisi, Teil des Naturschutzgebiets
- Die einzigartige Lagune von Balos und die kleine Insel Gramvousa mit der erhaltenen venezianischen Burg (beide können mit dem Boot von Kissamos aus besucht werden)
- Kap Drapanos in der Region Apokoronas mit seinen traditionellen Dörfern Douliana und Gavalochori
- Die Burg von Frangokastello an der Südküste
- Die Dörfer Agia Roumeli und Loutro (beide mit Burgruinen darüber)
- Die alte Kirche von Agios Pavlos am gleichnamigen Strand in Südchania
- Die Ruinen des Katholiko-Klosters, des Agios Antonios-Klosters und der Arkoudiotissa-Höhle im Norden der Halbinsel Akrotiri
- Die Festung Intzedin und das alte Aptera in der Nähe des Dorfes Kalami

höhepunkt: abwechslungsreiche Region mit langen Stränden, Bergen, Schluchten und Sehenswürdigkeiten, Region in Kreta, Griechenland

Region ChaniaRegion ChaniaRegion ChaniaRegion ChaniaRegion ChaniaRegion ChaniaSandy bay of Agii Apostoli near Chania townRegion Chania

Region Chania Fotogallerie

x