8 märchenhafte Dörfer im Pindusgebirge

Unabhängig von der Jahreszeit sehen sie aus wie aus einem Märchenbuch - Steinhäuser mit Schieferdächern und enge, gepflasterte Straßen. Die Dörfer des Pindusgebirges zeichnen sich durch ihre gut erhaltene alte Architektur, die unberührte Natur und gemütliche Gasthäuser aus, in denen man zu jeder Jahreszeit der Realität entfliehen und im wahrsten Sinne des Wortes frische Luft schnappen kann.

Der große Gebirgszug des Pindus beherrscht die gesamte Region Epirus, und die meisten Dörfer liegen an Hängen mit weitem Blick, in der Nähe von Nationalparks und Ökowegen. Einige dieser Dörfer sind Teil der so genannten Zagorohoria, einer Gruppe von 46 Dörfern rund um die Vikos-Schlucht, andere liegen hoch im Dzumerka-Gebirge. Sehen Sie, welche die magischsten unter ihnen sind.

1. Papingo

Papingo besteht aus 2 nebeneinander liegenden Dörfern - Megalo Papingo und Mikro Papingo. Beide befinden sich in der Nähe der besten Aussicht auf die Vikos-Schlucht sowie des Ausgangspunktes für Rafting-Touren auf dem Voidomatis-Fluss. Die Straße nach Papingo ist wirklich dramatisch, mit 15 aufeinanderfolgenden Serpentinen.

2. Kipoi

Kipoi ist amphitheatralisch gebaut und sieht auf den ersten Blick nicht so aus, als gäbe es hier viel zu sehen. Die meistfotografierten Steinbrücken von Zagorohoria befinden sich jedoch in der Nähe von Kipi - Kokori, Kalogeriko, Milo, Kapitän Arkudi und andere.

3. Monodendri

Ein weiteres Dorf in strategischer Lage - rund um Monodendri gibt es viel zu sehen und zu unternehmen. Sie können nicht nur durch die gepflegten Gassen schlendern und auf dem Dorfplatz eine gute Mahlzeit genießen, sondern auch das nahe gelegene Kloster Agia Paraskevi und den Steinwald besuchen. 7 km von Monodendri entfernt befindet sich ein weiterer Aussichtspunkt für Fotos von der Vikos-Schlucht, Oxia genannt.

4. Vitsa

Vitsa ist das Nachbardorf von Monodendri, mit schöner Aussicht und einer Auswahl an Boutique-Hotels. Am Stadtrand von Vitsa beginnen die Ausgangspunkte vieler Ökowanderwege in der Region, darunter der Weg zur berühmten Kokori-Brücke.

5. Syrrako

Der steile Hang, an dem die Häuser von Syrrako gebaut sind, bietet spektakuläre Aussichten, vor allem am Abend, wenn das ganze Dorf beleuchtet ist. Eine tiefe Schlucht trennt es vom benachbarten Dorf Kalarites, und der Fluss, der es durchfließt, bildet auf seinem Weg an mehreren Stellen Wasserfälle.

6. Kalarites

Kipinas Monastery close to the village

Kalarites ist vor allem für seine Nähe zum malerischen Felsenkloster von Kipina bekannt. Aber auch das Dorf selbst ist mit seinen ruhigen Straßen und seiner authentischen Atmosphäre einen Besuch wert. Die Wanderroute Kalarites-Syrrako ist eine der dramatischsten in der Region.

7. Tsepelovo

Traditional houses

Tsepelovo ist ruhiger als die anderen Dörfer der Gegend und der ideale Ort, um sich in einem der "archonticos" zu entspannen - alten Häusern, die in Hotels umgewandelt wurden, aber die Aussicht, den Stil und die Details der Inneneinrichtung bewahrt haben.

8. Dilofo

Dilofo befindet sich in der Nähe von Kipi, 30 km von Ioannina entfernt. Es ist ein kleines, aber charmantes Dorf mit der typischen Platia der Gegend - einem Platz mit einer großen Platane und einem Café.

Artikel von