Milos

Milosgalerie
Milos gehört zu den Westkykladen, einer vulkanischen Insel in Form von Horseshoe. Wie die übrigen Inseln der Gruppe, hat Milos auch weiße und blaue Häuser, Kirchen, Strände, Strände und die Insel der Welt. Die Felsen, der Boden und die Kieselsteine ​​sind weiß, gelb, rot und violett, weil sie sehr reich an Mineralien sind, besonders Obsidian, Perlit und Bentonit. Sein Hauptgeschäft ist der Handel mit diesen Mineralien und es gibt viele Steinbrüche.

Milos ist auch bekannt als "die Insel der Liebenden" wegen der berühmten Statue der Aphrodite (Venus von Milo), die ursprünglich auf der Insel gefunden wurde. Die Statue ist derzeit im Louvre Museum ausgestellt.

Milos ist immer noch unentdeckt vom Massentourismus und macht es ein bisschen authentischer. Aufgrund seiner vulkanischen Vergangenheit ist die Inselküste sehr interessant und schön, mit seltsamen Felsen und vielen Meereshöhlen (übrigens, wenn wir ihr einen alternativen Namen geben würden, wäre es die "Insel der Höhlen", weil man sie überall sieht ). Es gibt viele, viele mehr als 60 und viele andere, mit ihren bunten Kieselsteinen, Paleochori mit den roten Felsen und dem Vulkanstein, usw.

Die westliche Hälfte des Hufeisens ist Teil von Natura 2000. Es gibt keine Siedlungen, außer dem kleinen Fischerhafen von Embourio. Die Straßen in dieser Gegend sind nicht sehr einfach (aber es gibt Bootsfahrten, die Sie vom Meer aus sehen können). Alle Dörfer liegen im Osten, zusammen mit der Hauptstadt Plaka - eine schöne alte Siedlung, die auf einem Hügel über dem Meer gebaut wurde. Von der Spitze von Plaka können Sie herrliche Sonnenuntergänge genießen. Adamas, der Haupthafen, und Pollonia, der Hafen, der Milos mit der Nachbarinsel Kimolos verbindet. Ungeachtet seines vulkanischen Ursprungs hat Milos eine gewisse Vegetation - Oliven, Kapern, Trauben, Feigen und Orangen sind am weitesten verbreitet und Sie können sie in lokalen Tavernen probieren.

Interessante Orte auf Milos zu besuchen:
- Klima - ein malerisches Fischerdorf mit den sogenannten "Sirmata" - Bootsgaragen vor dem Meer, in verschiedenen Farben bemalt
- Plaka und sein Kastro - eine Dorffestung auf dem Gipfel des Hügels
- Die Katakomben von Milos - Frühchristliche Gräber
- Die Thermalquellen in der Nähe von Adamas, direkt am Ufer
- Die Fischerhäfen von Firopotamos und Mandrakia
- Die unterirdische Kirche von Agios Konstantinos hat in einer Klippe gegraben und oft vom Meer überflutet
- Thiorihio, die verlassene Mine am Paliorema Strand
Kleftiko - eine Gruppe von Felsformationen mit Meereshöhlen und Tunneln
- Die Sykia-Höhle (zugänglich nur auf dem Seeweg und normalerweise Teil der Ausflüge nach Kleftiko)
- Sarakiniko Strand und die Piratentunnel
- Das Bergbaumuseum in Adamas
- Die Schiffswrackbucht - Teile eines Schiffes sind noch im Meer zu sehen
- Und fast alle Strände von Milos

höhepunkt: Vulkaninsel mit vielen Farben und Stränden, Insel in Kykladen Inseln, Griechenland

MilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilosMilos

Milos Fotogallerie

x