Minireiseführer - Sithonia, Chalkidiki

Wo ist Sithonia?
Sithonia ist Teil der Halbinsel Chalkidiki im Nordgriechenland. Chalkidiki hat die Form eines Dreizacks mit drei Landzungen – Kassandra, Sithonia und Athon, die auch als Halbinsel oder Finger bezeichnet werden. Sithonia ist der mittlere Finger und ist sehr unter Familien mit Kindern und Naturfreunden beliebt.

Wie kommt man zu Sithonia?
Den Finger erreicht man am leichtesten über die Autobahn von Thessaloniki aus. Eine weitere Möglichkeit bietet die Küstenstraße, die an Stavros, Olympiada vorbeiläuft und Ierissos erreicht, danach biegt die Straße leicht zum Inneren von Chalkidiki, bevor der obere, nordöstliche Teil von Sithonia erreicht wird (die Fahrt ist aber deutlich langsamer als über die Autobahn). Der nächste Flughafen ist dieser von Thessaloniki, der Makedonia Flughafen. Es gibt keine Fähren.

Welche sind die Hauptorte?
Der Hauptort der Halbinsel ist Sykia, obwohl der nicht sehr bekannt ist, und befindet sich im südwestlichen Teil. Berühmte Ferienorte sind: Im Westen – Nikiti, Neos Marmaras und Toroni, im Osten – Ormos Panagias, Vourvourvou, Sarti, Paralia Sykia und Kalamitsi. Erwarten Sie aber keine großen Orte, die Dörfer sind klein und Sithonia bietet kein reiches Nachleben. Sarti, Nikiti und Neos Marmaris haben angenehme Promenaden, die abends belebt und laut werden (im Sommer), mit mehreren Restaurants, Cafés, Fastfood-Lokalen, Läden und sogar Freizeitmöglichkeiten für Kinder.

Hat Sithonia schöne Strände?
Sithonia verfügt über eine große Anzahl von kleinen und großen Stränden, da sind die Strände viel mehr als auf den anderen Fingern. Einen Strand, wo Sie weit weg von den Menschen sind oder sogar ganz allein in der Nebensaison, finden Sie auf jeden Fall. Die Westküste ist flach und sämtliche Strände befinden sich an oder nicht weit von der Straße, wobei die meisten sandig sind. Der östliche Teil von Sathonia ist gebirgig, die Strände sind malerisch, manche von denen erreich man über Feldstraßen. Die Kiefer auf der einen Straßenseite und die verschiedenen blauen Nuancen auf der anderen Seite, sowie die schönen Blicke von der Straße aus unterscheiden diesen Teil des Fingers von dem westlichen Teil. An der Ostküste findet man mehrere Campingplätze, die lange sandige Strände verwalten (solche sind zum Beispiel Armenistis, Platanitsi und Lakara). Wenn Sie Strandpartys mögen, so ist der richtige Platz für Sie zwischen Vourvourvou und Sarti – die kleinen Buchten Akti Oneirou. Bahia, Banana, Zografou und Goa bieten fantastische Strandbars, die viele junge Leute anziehen und abends oder am Wochenende Partys organisieren.

Was ist sehenswert auf Sithonia?
- Parthenonas, ein altes Dorf in der Nähe von Neos Marmaras, das fast menschenleer ist. Heute kann man da authentische alte Häuser sehen, manche davon zerstört, andere renoviert oder in kleine Hotels umgebaut.
- Porto Koufo, der größte Naturhafen Griechenlands.
- Die alte Stadt von Nikiti, ein Stadtviertel mit gut aufbewahrten alten Häusern und gepflasterten Gassen. Solche Häuser kann man auch in den Dörfern Sykia und Agios Nikolaos sehen.
- Die Geisterstadt von Sithonia. An diesem Ort sollte ein Dorf errichtet werden, nie hat man aber gebaut. Heute ist das ein Labyrinth aus asphaltierten Gassen, Unterführungen und Fußgängerbrücken, keine Gebäude sind zu sehen. Über die Geisterstadt können Sie drei unglaublich schöne Strände erreichen – Klimataria, Kriaritsi und Tigania.
- Lemos, der südlichste Punkt von Sithonia ist eine kleine Landlenge mit jeweils einem Strand beidseitig. Der Ort ist aber nur für Enthusiasten geeignet – die letzten 1 – 2 km kann man nur mit einem Geländewagen 4 x 4 befahren, oder aber auch zu Fuß.

Was wird auf Sithonia zum Essen angeboten?
Die Küche von Sithonia ist typisch griechisch und sie bietet keine örtlichen Spetialitäten, man kann aber duftenden Honig sowie getrocknete Gewürze und regionale Kräuter kaufen. Viele der Tavernen bieten frischen Fisch und Meeresfrüchte neben typischem Moussaka, Pasticcio und gefülltem Gemüse.

Was kann man noch auf Sithonia unternehmen?
Was die Leute hierher anzieht, ist der Strand – unendliches Faulenzen am Meeresstrand und ruhige Abende. Im Sommer werden Ausflüge mit Booten von Neos Marmaras aus zu einigen Orten auf Kassandra organsiert. Bekannt sind auch die Ausflüge von Ormos Panagias um Athon, wo man einige der Klöster von weitem sehen kann (besonders falls man ein Fernglas dabei hat). In Ormos Panagias und Vourvourou können Sie ein Boot mieten und eine kleine Rundfahrt um die Küste und die als die 9 Inseln von Vourvourou bekannte kleine Inselgruppe unternehmen.

Unser persönliches Erlebnis?
Die Umgebung von Paralia Sykia mögen wir am meisten, unsere Nummern 1 sind Klimataria und Turkoimnionas. Die gehören zu den wenigen Orten Griechenlands, die wir mehr als zweimal besucht haben. Was die Tavernen da betrifft, so empfehlen wir 5 Steps in the Sand in Pygadaki und Tzitzikas am Hafen von Porto Koufo.

view of the whole beach from above the 5 steps taverna

Pygadaki Strand in der Nähe von Paralia Sykia

Lagonissi Strand in der Nähe von Vourvourou

free sunbeds and umbrellas on the beach

Talgo Beach Bar zwischen Ormos Panagias und Vourvourou

at night

Sarti in der Nacht

Platanitsi Strand von oben gesehen

Blick auf Bahia Strand von der Straße

Artikel von