Mini-Führer - die Insel Paros

The fishing port

Wo liegt Paros?
Paros ist eine Insel der Kykladengruppe (Südägäis), die zwischen Sifnos und Naxos liegt. Es ist einer dieser Orte, der für jeden etwas zu bieten hat - Sandstrände mit und ohne Einrichtungen, malerische Fischerhäfen, Windmühlen, etwas Nachtleben und blendend weiße Gebäude.

Wie lässt sich Paros mit drei Worten beschreiben?
Malerisch, weiß und familiär.

Wie kommt man nach Paros?
Die Insel verfügt über einen kleinen Flughafen für Charterflüge, hauptsächlich von und nach Athen. Sie können auch mit der Fähre von den Häfen Piräus und Rafina dorthin gelangen, was je nach Art der Fähre 3 bis 4 Stunden dauert. Im Sommer gibt es regelmäßigere Verbindungen, mehrmals täglich.

Welches sind die wichtigsten Siedlungen?
Das Hauptdorf oder die Hauptstadt der Insel ist Parikia, auch bekannt als Paros-Town. Hier kommen die Fähren an, und hier gibt es viele Hotels, Restaurants und öffentliche Einrichtungen. Das zweitgrößte Dorf ist Naoussa, ein malerisches Fischerdorf im nördlichen Teil der Insel. Fast alle Bilder von Paros, die Sie gesehen haben, stammen vom Hafen von Naoussa und der Altstadt mit kleinen labyrinthartigen Straßen, gemütlichen kleinen Bars und handgemachten Souvenirläden. Beliebte Küstenorte sind Piso Livadi, Logaras und Aliki, der Rest sind weitere Strände mit Unterkunfts- und Essmöglichkeiten. Im Landesinneren von Paros gibt es mehrere alte Dörfer mit typisch kykladischer Architektur und erhaltenen alten Häusern (ein Spaziergang dorthin ist sehr zu empfehlen).

Gibt es auf Paros schöne Strände?
Ja. Obwohl die Insel klein ist, verfügt sie über viele Sandstrände, einige mit Strandeinrichtungen und Wassersportmöglichkeiten, andere sind fast leer. Unter den organisierten Stränden sind die bekanntesten Chrissy Akti (auch Golden Beach genannt), Santa Maria, Livadia und Colimbitres. Wenn Sie kleinere und ruhigere Strände bevorzugen, besuchen Sie Aliki, Logaras oder Farangas. Wenn Sie auf der Suche nach Isolierung sind, sind Molos, Kalogeros und Glyfades genau das Richtige für Sie. Je nach Windrichtung (der Meltemi-Wind ist im Sommer ein häufiger Besucher), können Sie in einigen Teilen der Insel immer einen abgelegeneren Strand finden. Machen Sie sich keine Sorgen wegen des Wetters, die Entfernungen sind kurz und die Reise ist recht einfach. Kitesurfer werden am Strand von Punda glücklich sein.

Was gibt es auf Paros zu sehen?
- Naoussa mit dem alten Hafen, der Altstadt und der venezianischen Festung am Meer. Wenn Sie dort nicht untergebracht sind, denken Sie daran, dass Naoussa tagsüber ganz anders ist als Naoussa am Abend - sehen Sie selbst den Unterschied.
- Die Altstadt von Parikia mit der fränkischen Burg.
- Das Kloster von Agios Antonios in der Nähe von Marpisa - einen Panoramablick über die ganze Insel.
- Die Dörfer Lefkes und/oder Marpissa.
- Schmetterlingstal, ein Naturpark bei Parikia.
- Der Doppelstrand Langeri (Nordwesten).
- Die alten Marmorsteinbrüche in Marathi.

Was gibt es auf Paros zu essen?
Wie auf allen Inseln legt die Küche von Paros den Schwerpunkt auf Meeresfrüchte und Fischspezialitäten sowie auf klassische Fleisch- und Kochgerichte. Vor vielen Tavernen werden sonnengetrocknete Tintenfische ausgestellt, und uns fiel auf, dass die Tintenfische auf Paros irgendwie dicker aussahen als alle, die wir in Griechenland gesehen haben.

Was kann man auf Paros noch tun?
Ein eintägiger Besuch auf Antiparos ist ein Muss, die Anreise mit dem Boot dauert nur 15 Minuten. Es gibt auch organisierte Ausflüge zur historischen Insel Delos, kombiniert mit einigen Stunden auf Mykonos, Santorini und den Kleinen Kykladen (Koufonissia, Iraklia e Schinoussa). Da Naxos in der Nähe liegt, können Sie die Insel an einem Tag besuchen, indem Sie die Fähre am Morgen nehmen und am Abend zurückkehren.

Unsere persönliche Erfahrung?
Uns gefiel die Atmosphäre von Paros sehr gut, und unser Sohn fand es sehr lustig, zwischen den Häusern in den engen Gassen von Naoussa und Parikia zu laufen. Er sah so viele Tintenfische und Windmühlen in so kurzer Zeit, dass wir die meiste Zeit über sie sprechen mussten. Selbst jetzt noch, wenn er ein Bild von Paros sieht, ruft er aus: "Oh, hier sind die Tintenfische! Und die Windmühlen!" Wir übernachteten in einem Hotel an der Küste in Logaras, und seine Lage erwies sich als sehr günstig, um die Insel tagsüber zu erkunden und einen Spaziergang ins benachbarte Piso Livadi zu unternehmen. Der Strand von Logaras ist gut genug, um im groben Sand zu buddeln, aber wenn Sie wirklich schöne Sandburgen wollen, gehen Sie an den Strand in Aliki - der Sand ist so weich und fein, dass er wie Lehm aussieht. Aliki ist auch ein guter Ort zum Mittagessen, mit mehreren Küstentavernen zwischen den Fischerbooten (wenn Sie mit dem Boot fahren, können Sie es direkt neben dem Tisch parken).

Fat octopuses that will  turn into delicious meal

Fette Tintenfische am alten Hafen von Naoussa

The old quarter behind  the Frankish castle walls

Die Altstadt von Parikia, in der Nähe der fränkischen Burg

Kid playing on the sandy beach in the morning

Der Strand von Logaras am Morgen

Tunnel like entrance leads into the inner parts of the old quarter

Typische Gasse in der Altstadt von Parikia

Fishing boats at the harbor

Boote machten in der Taverne am Meer in Aliki fest

The windmill at the southern end of the village

Eine der vielen Windmühlen, diese in Parasporos

Artikel von